Wir alle kennen das: zu viele reife Bananen und zu wenig Zeit. Ich mache dann gerne Bananenmandelmilch, pack extra viele Bananen in einen Smoothie oder mache ein Bananenbrot. Und das hier ist ein ganz besonderes Bananenbrot – wohl eher ein saftiger, süßer Bananenkuchen, bei dem nur noch die Form an ein Brot erinnert!

Was du brauchst:

Der Teig:

  • 3 reife Bananen
  • 120 ml Sonnenblumenöl
  • 80 ml Pflanzenmilch, ich nehme immer Mandelmilch von Aplro Soja
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 100 g Zucker
  • 50 g Rohrzucker
  • 1 TL Natron
  • eine Prise Salz
  • 180 g Mehl
  • 1 EL Eiersatz (z.B. Sojamehl, NoEgg etc)
  • 100g gemahlene Haselnüsse
  • 100g Zartbitterschokoraspeln

Der Guss:

  • 90 g Puderzucker
  • 2 EL Erdnussbutter
  • 2-3 EL Wasser
  • gehobelte Mandeln

Let´s have fun:

Am Besten heizt du den Ofen schon mal auf 175° C vor. Anschließend machst du dich an die Bananen. Nachdem du sie von der Schale befreit hast, stampfst du sie klein oder verwendest einen Mixer, dann wird das Bananenbrot sehr fein. Ich mag das so sehr gern. Danach gibst du das Mehl, Zucker, Rohrzucker, Vanillezucker, Öl, Pflanzenmilch, Schokoraspeln, Haselnüsse, Salz, Natron und Eiersatz dazu und verrührst alles zu einem gleichmäßigen Teig. Das wars auch schon mit dem Teig. Den packst du dann in eine eingefettete Form und gibst sie in den vorgeheizten Backofen für ca. eine Stunde.

veganes_bananenbrot

Wenn dein Kuchen abgekühlt ist, kannst du dich an den Erdnussbutterguss machen. Am Leichtesten lassen sich die Zutaten vermischen, wenn man es in folgender Reihenfolge macht: Puderzucker in Wasser auflösen und dann erst die Erdnussbutter dazugeben. So lässt sich alles zu einer gleichmäßigen Masse verrühren. Die göttliche Masse wird dann nur noch auf den Kuchen, ganz ungraziös, verteilt und zur Krönung kannst du noch gehobelte Mandeln darauf verteilen, die dem Kuchen noch das gewisse Etwas schenken.

veganer_bananenkuchen

Und dann, lass es dir schmecken!

Deine Valerie

5 thoughts on “Veganes Bananenbrot mit Überraschungseffekt”

  1. Danke für das schöne Rezept. Das hört sich seeeehr lecker an und wird auf jeden Fall ausprobiert 🙂 Und das Bratapfelrezept ebenfalls 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.