Blumen sind die Liebesgedanken der Natur.

– Bettina von Arnim

Beitrag enthält Werbung.

Schon immer fühlte ich mich der Natur sehr verbunden. Das mag daran liegen, dass ich sehr nah am Wald meine ganze Kindheit verbrachte und wir ständig im Wald waren. Ich erinnere mich gerne an die Herbstsonntage, an denen wir als Familie Kastanien sammelten und danach kleine Figuren bastelten. Ich erinnere mich an die Winterspaziergänge, zwischen schneebedeckten Bäumen und diesem wunderschönen, gefrorenen See, den es Mitten im Wald gab. Da sind diese zarten Frühlingsnachmittage mit meiner Mutter in meiner Erinnerung, nur wir beide und die ersten Frühlingsblümchen. Und mit einem breiten Grinsen erinnere ich mich an die Sommerferien, erfüllt von den spannendsten Waldabenteuern. Und an so viele Stunden, an denen ich mit meiner Schwester und meinen Freundinnen Blumenhaarkränze band. Damals mussten die Blumen herhalten, die wir fanden. Gänseblümchen, Vergissmeinnicht, Butterblumen.

Diese Liebe für die Natur, Blumen und das blumenhaarkranzbinden und tragen, hat sich nie geändert. Auf Instagram könnt ihr das ja immer mitverfolgen und so tauchte immer wieder die Frage auf, wie ich denn so meine Kränze binde. Schon lange habe ich geplant, ein DIY Blogeintrag dazu zu gestalten. Mit Unterstützung von bloomon, die wunderschöne Blumenbouquets zu euch nach Hause schicken, kommt hier eine Technik des Bindens, die ich immer für meine Kinder mache, da sie für die zarten Köpfchen keinerlei Verletzungsrisiko bringt.

Und los gehts!

Was du brauchst

  • Blumen, Beiwerk deiner Wahl

Sehr geeignet, weil Sie länger ohne Wasser stabil bleiben, sind zum Beispiel: Schleierkraut, mein derzeitiger Favorit Waxflower/Wachsblume, kleine Rosen, Ginster, Strandflieder, Pistaziengrün, Eukalyptus, usw. Wenn es die Jahreszeit zulässt, ist es noch viel schöner, selbst in die Natur zu gehen und sich seine Blumen, Gräser und Blätter selbst zu pflücken. Wildblumen wachsen an vielen Orten oder die Oma drückt ein paar ihrer Hortensien ab. Selbst blühende Gewürzepflanzen sind eine schöne Möglichkeit, einen ganz zauberhaften Blumenhaarkranz zu gestalten. Oh, oder wie wäre es mit Lavendel?

  • Tesafilm
  • schönes Band, dass gut um den Kopf passt und noch mit einer Schleife verschließen lässt
  • Schere
  • evtl ein Maßband, um den Kopfumfang zu messen, ist aber nicht zwingend notwenig

Zuerst solltest du dir deine Blümchen und das ausgewählte Grünzeug so zurechtschneiden, dass sie nicht mehr all zu groß sind und sich zu einem kleinen Sträußen binden lassen. Es sollte auf jeden Fall noch genug Blumenstiel übrig sein, sonst wird der Haarkranz später instabil und die Befestigung am Band wird schwieriger.

Ich bereite mir dann immer Unmengen an Tesafilmstreifen vor. Teste selbst aus, welche Länge passend zu deiner Version passt. Je mehr Blumen du an einer Stelle möchtest, umso länger sollte er natürlich sein. Meine Tesastreifen sind meist ca 2-3 cm lang. Aber probiere dich da ein wenig aus. Du wirst schnell ein Gefühl dafür bekommen, was viel zu lang und störend ist oder zu kurz und deshalb nicht zu gebrauchen.

Jetzt kommen wir zu dem schönen Teil: dem Sträußchen binden. Für die ersten Male lohnt es sich sehr zuerst die Sträußchen zu binden und dann erst das Ganze am Band fest zu machen. Suche dir eine schöne Variation deiner Blumen und Co. und halte sie wie einen Mini-Blumenstrauß zwischen deinen Fingern. So kannst du dann die Stiele mit einem Tesastreifen ganz einfach umwickeln.

Um die Sträußchen dann am Band zu befestigen, brauchst du wieder Tesastreifen. Beginne mit genug Abstand zum Ende vom Band. Denke daran: Am Ende sollte man noch eine Schleife binden können. Am einfachsten lassen sich die Blümchen dann am Band befestigen, wenn man die Blumenköpfe in Richtung des deutlich kürzeren Endes, den Anfang des Blumenkranzes, zeigen lässt. So kann man dann mit den Blumen des nächsten Sträußchens die Stiele überdecken. Ich denke es ist selbsterklärend, dass man das ganze Spiel einfach so lange wiederholt, bis man einmal den Kopfumfang des Kindes umrandet hat. Wer zuvor den Umfang mit einem Maßband gemessen hat, kann etwas leichter erahnen, wie viel nötig ist. Ich teste es am Liebsten immer gleich an meinen Blumenmädchen.

Wie du siehst, ist es wirklich nicht schwer, sich seinen ganz eigenen, individuellen Blumenhaarkranz zu binden.

Falls der Kranz nicht für Kinder bestimmt ist, kann man den Tesafilm auch einfach mit Draht ersetzen. Dann lohnt es sich aber, statt eines Stoffbands ein pass genaues Drahtgestell anzufertigen, dass perfekt auf den Kopf passt. Entweder direkt einen Kreis aus Draht bilden oder den Draht so wickeln, dass man einen Ende eine Schlaufe und am anderen Ende einen Hacken bilden kann. So kann er dann, nach der Fertigstellung des Kranzes, perfekt am Kopf angepasst werden oder von verschiedenen Personen getragen werden.

Ich hoffe sehr, dass dir mein DIY gefallen hat und würde mich sehr über ein Foto von dir und deinem Werken freuen oder verlinke mich einfach auf Instagram.

Du hast jetzt total Lust auf frische Blumen bekommen und willst dir die kalten Wintertage versüßen? Dann kannst du aktuell bei bloomon mit dem Code happythere 3 Sträuße bestellen und bekommst neben 20% noch eine mundgeblasene Vase dazu!

Hier drücken, dann gehts direkt zu bloomon!

Deine Valerie